GEREON LEPPER | skulptur-im-wind.de
Hier Logo einfügen

 

Eulenfangen

'Eulen fangen' ist eine Installation, die aus drei schwimmenden, segelbootähnlichen Skulpturen besteht. Sie sind in einem Abstand von etwa 60 m mit 40 m langen Drahtseilen an Betonankern befestigt. Innerhalb des durch die Länge der Seile bestimmten Radius sind sie frei beweglich. Dem Funktionsprinzip eines Drachens folgend findet in einem bestimmten Winkel 'am Wind' eine Balance zwischen der Windenergie und den am Segel wirkenden Naturgesetzen statt. Wird diese Balance durch ein plötzliches Umschlagen des Windes gestört, treiben die 'Boote' unkontrolliert ab. 'Die Eulen sind gefangen'. Das Abtreiben wird nach einer durch die Länge der Drahtseile bestimmten Strecke gestoppt. Durch eine auslegerartige Konstruktion drehen sich die 'Boote' wieder so zum Wind, daß Fahrt nach vorne aufgenommen wird. Der Bewegungsablauf der Skulpturen ist unvorhersehbar, für mich gleichbedeutend mit unendlich. So, als ob die 3 'Boote' immer dem Wind folgend sich auf einer endlosen Reise befänden.

Eulenfangen (1996)

Horstmarer See, Lünen,
Landesgartenschau 1996
Stiftung für Kunst und Kulturpflege der Sparkasse Lünen

Maße

Höhe 8.0 m / Länge 8.5 m / Tiefe 1.2 m (je Element)

 

Materialien

Edelstahl, Stahl, Aluminium